Contract notice

Offenes Verfahren (EU-weit) zur Vergabe von Versicherungsleistungen für Wohnliegenschaften in Deutschland und Moskau – VOEK 065-20

Services
Publication date
25-06-2020
Deadline
30-07-2020 12:00
Framework Contract
no
Procedure
Open procedure
Contracting authority
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben | 10623 Berlin, DE | Body governed by public law | Verdingungsstelle
Subject codes (CPV)
66510000 - Insurance services
Short content
Gebäudesachversicherung und Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung für Wohnliegenschaften in Deutschland und in Moskau.
Lot description

Lot 1: Gebäudesachversicherung

Description
Gebäudesachversicherung für Wohnliegenschaften in der Bundesrepublik Deutschland gemäß Leistungsbeschreibung und Anlagen, sowie für 378 Wohnungen in Moskau, Prospekt Wernadskowo mit Nebengebäuden (Wachhaus und Garage) gemäß Leistungsbeschreibung und Anlagen – Frontingversicherung vor Ort mit DIC-DIL-Deckung durch den deutschen Rahmenvertrag.
Supplementary subject codes (CPV)
66510000 - Insurance services
Region codes (NUTS)
DEA22 - Bonn, Kreisfreie Stadt
Award criteria
Price: 100

Lot 2: Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung

Description
Hus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung für Wohnliegenschaften in der Bundesrepublik Deutschland gemäß Leistungsbeschreibung und Anlagen, sowie für 378 Wohnungen in Moskau, Prospekt Wernadskowo mit Nebengebäuden (Wachhaus und Garage) gemäß Leistungsbeschreibung und Anlagen – Frontingversicherung vor Ort mit DIC-DIL-Deckung durch den deutschen Rahmenvertrag.
Supplementary subject codes (CPV)
66510000 - Insurance services
Region codes (NUTS)
DEA22 - Bonn, Kreisfreie Stadt
Award criteria
Price: 100
Conditions for participation

Economic and financial capacity

General
Erlaubnis zur Berufsausübung/Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eigenerklärung zur Berechtigung der Tätigkeit als Versicherer im Bundesgebiet:
Angabe, dass die behördliche Genehmigung bzw. Zulassung zur Tätigkeit als Versicherer im Bundesgebiet gemäß der §§ 5 ff., 10 ff. des Versicherungsaufsichtsgesetzes (VAG) vorliegt (im Vordruck Anhang II enthalten).
Eigenerklärung zur Rückversicherung:
Eigenerklärung mit Bestätigung, dass das Unternehmen insbesondere in Hinsicht auf das Feuerrisiko und der Höchstentschädigungssummen ausreichenden Rückversicherungsschutz bei großen deutschen oder westeuropäischen Rückversicherern abgeschlossen hat sowie dass die Anordnungen und Grundsätze des BAV Rundschreibens R 1/97 + VerBAV 12/97 zur Prüfung und Leistungsfähigkeit des Rückversicherungsunternehmens stets beachtet wurden und auch künftig beachtet werden (im Vordruck Anhang II enthalten)
Eigenerklärung zu Ratings:
Eigenerklärung mit Angabe, dass für das Unternehmen kein aktuelles Rating vorliegt oder eine Ratingagentur (unter Benennung des Namens) das Unternehmen bewertet (unter Benennung der aktuellen Bewertung) und ggf. dass eine Verschlechterung des Ratings innerhalb der letzten vergangenen 6 Monate nicht eingetreten ist (im Vordruck Anhang II enthalten).

Technical and professional competence

General
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eigenerklärung über die Leistungserbringung
Eigenerklärung, dass das Unternehmen spätestens bei Leistungsbeginn ausreichend qualifiziertes Personal zur Erfüllung der ausgeschriebenen Leistung beschäftigt, um die ausgeschriebene Leistung sachgerecht und unter Einhaltung notwendiger Sicherheitsbestimmungen ausführen zu können (im Vordruck Anhang II enthalten).
Leistungsbezogene Angaben zum Unternehmen:
— Seit wann ist das Unternehmen in der ausgeschriebenen Leistungsart tätig?
— Beschäftigtenzahl des gesamten Unternehmens;
— Anzahl der Beschäftigten, bezogen auf die ausgeschriebene Leistungsart;
— Anzahl der geringfügig Beschäftigten, bezogen auf die ausgeschriebene Leistungsart.
(im Vordruck Anhang II enthalten):
Eigenerklärung zum praktizierten Qualitäts-/Risikomanagement:
Durch Angabe einer ISO-Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 ff oder nach 14001 ff bzw. einer gleichwertigen Bescheinigung gem. Rundschreiben BAFIN 3/2009 und den Regelungen des § 64a VAG und des § 104s VAG sowie der Richtlinie Artikel 9 2002/87/EG
(im Vordruck Anhang II enthalten):
Eigenerklärung über die technische Leistungsfähigkeit:
Erklärung, dass die vom Unternehmen für die Leistungserbringung vorgesehenen Beschäftigten über qualifizierte Kenntnisse im SAP ERP-System in den SAP-Modulen RE-FX (Flexible Real Estate – flexibles Immobilien- Management – mit integriertem LUM – Land Use Management), FI (Financials – Finanzen —), CO (Controlling mit EC-PCA (Profit-Center-Rechnung)) und PM (Plaint Maintenance – Instandhaltung – mit MM Materialwirtschaft) verfügen. Benennung der für die Leistungserbringung vorgesehenen Beschäftigten (Name und Funktion des jeweiligen Beschäftigten).
(im Vordruck Anhang II enthalten):
Referenzen:
Eigenerklärung zu mindestens 3 vergleichbaren Referenzen pro Leistungsart Gebäudesachversicherung (Los 1) und Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung (Los 2) aus dem Zeitraum der letzten drei Jahre mit Angabe von: Art des Referenzobjektes, Ausführungsort (Anschrift) des Referenzobjektes, jährlicher Leistungsumfang (Angabe der Wohneinheiten), Leistungszeitraum, Leistungsart, Name des Auftraggebers und Ansprechperson mit Telefonnummer (im Vordruck Anhang II enthalten).
Eine Referenz gilt hinsichtlich des jährlichen Leistungsumfangs dann als vergleichbar, wenn der zugrunde liegende Auftrag mindestens den folgenden Leistungsumfang erreicht:
— mindestens 500 Wohneinheiten und
— mindestens zweijährige Laufzeit.
Bei der Abgabe eines Angebotes für mehrere Lose kann dieselbe Referenz für mehrere Lose benannt werden. Die Anforderungen an den Leistungsumfang erhöhen sich dadurch nicht.
Bietergemeinschaften und Inanspruchnahme fremder Ressourcen
Angaben und Eigenerklärungen bei Bietergemeinschaften:
Bietergemeinschaften sind bereits bei Angebotsabgabe verpflichtet, alle Mitglieder der Bietergemeinschaft sowie Art und Umfang des Leistungsteils des jeweiligen Mitglieds zu benennen sowie ein Mitglied als bevollmächtigten Vertreter. Bietergemeinschaften müssen sich verpflichten, im Falle der Auftragserteilung die Vertragsleistung mit den namentlich benannten weiteren Mitgliedern der Bietergemeinschaft als Arbeitsgemeinschaft auszuführen und für alle im Zusammenhang mit dem Vertrag entstehenden Verbindlichkeiten gesamtschuldnerisch zu haften. Für die Abgabe der vorgenannten Erklärungen ist die Bietergemeinschaftserklärung (Vordruck Anhang IV) zu verwenden.
Erst auf gesonderte Anforderung der Auftraggeberin ist von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft die „Bieterauskunft mit Eigenerklärungen“ (Vordruck Anhang II) mit Eigenerklärungen zu den Ziff. 2.1. Allgemeine Angaben zum Unternehmen, 2.2. zusätzliche Angabe bei Einzelunternehmen, 3. Zwingende und fakultative Ausschlussgründe, 4. Berechtigung der Tätigkeit als Versicherer im Bundesgebiet, 6. Ratings, 7. Eigenerklärung über die Leistungserbringung und 8. Leistungsbezogene Angaben zum Unternehmen einzureichen und sind etwaige Nachweise vorzulegen. Von dem bevollmächtigten Vertreter der Bietergemeinschaft ist hingegen eine vollumfänglich ausgefüllte „Bieterauskunft mit Eigenerklärungen“ (Vordruck Anhang II) zu erteilen.
Eigenerklärung zu Unterauftragnehmerleistungen
Beschreibung der Teilleistungen mit Umfang, für die der Einsatz von Unterauftragnehmern geplant ist (im Vordruck Anhang II enthalten).
Erst auf gesonderte Anforderung der Auftraggeberin ist der Bieter verpflichtet, die zur Auftragsdurchführung vorgesehenen Unterauftragnehmer zu benennen und Verpflichtungserklärungen der Unterauftragnehmer vorzulegen (Vordruck Anhang V). Der Bieter hat dann für jeden der zu beauftragenden Unterauftragnehmer die „Bieterauskunft im Vergabeverfahren“ mit Eigenerklärungen zu den Ziff. 2.1. Allgemeine Angaben zum Unternehmen, 2.2. zusätzliche Angabe bei Einzelunternehmen, 3. Zwingende und fakultative Ausschlussgründe und etwaige Nachweise vorzulegen.
Eignungsleihe:
Bezeichnung der Eignungskriterien, auf die sich die Eignungsleihe bezieht, und der Mittel und Kapazitäten, die von dritter Seite zur Verfügung gestellt werden (im Vordruck Anhang II enthalten).
Erst auf gesonderte Anforderung der Auftraggeberin ist der Bieter verpflichtet, die Unternehmen zu benennen, deren Kapazitäten in Anspruch genommen werden sollen, und Verpflichtungserklärungen dieser Unternehmen vorzulegen (Vordruck Anhang V). Der Bieter hat für jedes Unternehmen, auf dessen Kapazitäten zurückgegriffen werden soll, die „Bieterauskunft im Vergabeverfahren“ mit Eigenerklärungen zu den Ziff. 2.1. Allgemeine Angaben zum Unternehmen, 2.2. zusätzliche Angabe bei Einzelunternehmen, 3. Zwingende und fakultative Ausschlussgründe und ggf. weitere Eigenerklärungen und etwaige Nachweise vorzulegen.
truck tower-crane sharing